Objektplanung

Wir gestalten Lebensräume im Außenraum. Vom wohnungsnahen Bereich über Spielplätze bis hin zu den klassischen Freianlagen wie Stadtplätze und Friedhöfe. Neben der Entwicklung einer optimalen gestalterischen Lösung hat bei uns die Kostensicherheit oberste Priorität. Wir begleiten Sie von Projektentwicklung und Entwurf über die Ausschreibung und Bauüberwachung bis hin zur Rechnungsprüfung und Gewährleistungsabnahme. Dabei ist die Vielzahl gelungener Objekte unsere beste Werbung. Nachfolgend eine kleine Auswahl davon:

Versetzung des Denkmals "Karl der Große" in Rechtenfleth

Das Denkmal nach der Umsetzung

Im Zuge der Deicherhöhung wurde das ehemals im Deichkörper eingebettete Denkmal in den Straßenraum verlegt. Die neuen Dimensionen des Deichs erforderten die Erstellung eines Sockels um die ursprüngliche Erhabenheit des Denkmals und damit seinen Charakter zu erhalten. Materialien, Proportionen und Winkel des Sockels sind aus der Formensprache des Denkmals abgeleitet und ergeben eine optische Einheit. Die Bepflanzung mit Rosen sowie die Einrahmung des Denkmals mit Säulen-Hainbuchen schließen an die ursprüngliche Gestaltung des Denkmals an. Abbau, Einlagerung und Wiederaufbau des Denkmals fanden in enger Abstimmung mit der Denkmalbehörde, dem Deichverband, Gemeinde und Samtgemeinde sowie der Hermann-Allmers-Gesellschaft statt.

Innenhof der VHS Bremerhaven

Pingui-Gruppe auf weißem Granitsockel - Zusammenarbeit von Künstler Gerhard Olbrich und L. Hoppe

Der Innenhof der Volkshochschule Bremerhaven (Friedrich Schiller Haus): Der Neubau eines Parkhauses auf einem Drittel der Gesamtfläche erforderte die Neugestaltung und Aufwertung der verbleibenden Fläche. Ziel des Entwurfs war eine Gestaltung der Fläche, die sich nahtlos in das urbane Umfeld einfügt und vielfältige Nutzungsansprüche erfüllt. Der Entwurf führt die orthogonale Struktur der umgebenden Fassaden in die Außenanlage fort. Die Erreichbarkeit der VHS nicht nur zu Fuß, sondern auch für den Lastverkehr und die Feuerwehr musste sichergestellt werden. Neben einer kleinen Tribüne für "Open Air"- Veranstaltungen wurde im Eingangsbereich des Parkhauses mit einer Pinguingruppe aus Bronze ein "Highlight" gesetzt, das eine Verbindung zur nahen Robbengruppe in der Fußgängerzone herstellt. Die Pinguine selbst wurden durch den Bremerhavener Künstler Gerhard Olbricht erstellt, die Gestaltung des eisschollenartigen Sockels wurde durch unser Büro geplant.

Wohnumfeldgestaltung Dürerstraße / Nürnberger Straße

dezentrales Spielangebot im Wohnumfeld

Die in die Jahre gekommenen Außenanlagen mussten an die aktuelle Nachfrage angepasst werden. Im alten Zustand dominierten Spielflächen den zentralen Bereich der Anlage, obwohl die meisten "Kinder" dieser Wohnanlage längst ihr Elternhaus verlassen hatten, so dass die Spielanlagen vorwiegend die Kinder aus anderen Wohnanlagen heranzogen. Gleichzeitig gab es einen hohen Anteil an Fußverkehr, der die Außenanlagen als Abkürzung nutzte. Mit der Umgestaltung sollte einerseits mehr Ruhe in den Außenraum gelangen und andererseits das Angebot dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden. Unter Berücksichtigung des Bestands an alten Bäumen wurden mehrere Teilbereich umgestaltet - die Außengrenzen wurden mit Hainbuchenhecken geschlossen, in den Bereichen der Durchgänge wurden Pergolen erstellt, um eine optische Schwelle herzustellen. An der Nürnberger Straße wurde ein Garagenhof eingerichtet, um die angespannte Parksituation zu lösen. Der zentrale Spielplatz wurde durch ein dezentrales Spielangebot, welches sich vorwiegend an jüngere Kinder richtet, ersetzt. Mit diesen Maßnahmen wollte die StäWog sowohl die Mietauslastung verbessern, als auch den Verkauf von Wohnungen vorbereiten. Beide Ziele wurden erreicht.

Spielplätze "Am Blink / Engenmoor"

Spielplatz Am Blink, Bremerhaven

Die Gestaltung von Spielplätzen hat in Bremerhaven einen hohen Stellenwert, hier wurde eine Vielzahl von Projekten verwirklicht, die bundesweiten Vorzeigecharakter haben. Neben diesen Paradeobjekten besteht aber nach wie vor ein Bedarf an preiswerten und praxistauglichen Lösungen. Die Spielplätze der "amerikanischen Siedlung" waren abgespielt und erzeugten hohe Unterhaltungskosten. Ziel der Umgestaltung war die Verbesserung des Spielangebots bei Senkung der Unterhaltungskosten. Die neuen Elemente wurden unter effektiver Nutzung der vorhandenen Restbestände der Spielplätze vollzogen. Die fertige Anlage wurde durch den Ansturm der Kinder an ihre Leistungsgrenze gebracht, konnte dann jedoch mit einfachen Mitteln dem Bedarf angepasst werden.

Planungsbüro G. & L. Hoppe * Eckleinjarten 6 * 27580 Bremerhaven
Tel.: 0471 80 60 745 * info@buero-hoppe.de

Beratung Sportstaetten